Sie erreichen uns im Notfall unter
Notruf 112
(Tagesaktionen)






 

„Die Retter vom Feldberg“

Sommer des Aufbruchs 30. März 2017

SWR_3_klein

Der letzte Teil der SWR-Serie "Die Retter vom Feldberg" wurde gestern Abend im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Wer die Folge noch nicht gesehen hat oder sie noch einmal sehen möchte, hat ab sofort die Möglichkeit sich die Folge in der SWR-Mediathek anzuschauen.

 

Hier geht's zur neuen Folge.

 
Notruf im Schwarzwald 23. März 2017

retter_v_feldberg

Der vierte Teil der fünfteiligen Doku-Reportage über ein Team von Bergrettern am Feldberg wurde gestern Abend im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Wer die Folge noch nicht gesehen hat oder sie noch einmal sehen möchte, hat ab sofort die Möglichkeit sich die Folge in der SWR Mediathek anzuschauen.

 

Hier geht's zur Mediathek.

 


 

Aktuelles

Bergwacht Schwarzwald im Wandel 13. Mai 2017

136741954-p-590_450

Ausbildung, Technik, Finanzen.. : Die Neustrukturierung des Bergrettungsdienstes in Baden-Württemberg ist in vollem Gange. Dominik Bloedner, Redakteur bei der Badischen Zeitung, sprach mit unserem Landesvorsitzenden Adrian Probst über die spürbare Professionalisierung der Bergwacht-Arbeit und über den Weg hin zu einer besseren Finanzierung.

 

Zum Artikel geht es hier.

 
Stellenausschreibung: Bundesfreiwilligendienst 27. April 2017

BFD_Logo300

Die Bergwacht Schwarzwald sucht ab September eine/n Mitarbeiter/in im Bundesfreiwilligendienst.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Zur Stellenausschreibung.

 
Gemeinsames Training von Rega und Bergwacht 9. April 2017

rega_bw-17

Seit vielen Jahren arbeiten die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega und die Bergwacht Schwarzwald eng und gut zusammen. Bei Einsätzen mit der Rettungswinde im südbadischen Raum nimmt die Rega-Crew einen Rettungsspezialisten Helikopter der Bergwacht auf, der dann gemeinsam mit dem Notarzt den Windeneinsatz durchführt. Am vergangenen Samstag fand ein Training in der Wutachschlucht statt, bei dem die Rettung von verletzten Personen aus Felswänden geübt wurde.

 

 
Vermisster Wanderer im Belchengebiet leblos aufgefunden 1. April 2017

belchen_03_17

Die Bergretter der Ortsgruppen Schönau und Wieden wurden gestern Vormittag gegen ca. 10 Uhr zu einem leblosen Wanderer alarmiert. Ein 75-Jähriger war am Donnerstag zu einer Wanderung in Richtung Belchen aufgebrochen und nicht nach Hause zurückgekehrt. Die sofort eingeleitete Suchaktion der Polizei brachte zunächst keinen Erfolg. Freitagmorgen wurde der Vermisste auf einem schmalen Fußweg im Belchengebiet leblos aufgefunden. Für den Wanderer kam jede Hilfe zu spät, er konnte von den Bergrettern nur noch tot aus dem Gelände geborgen werden. Neben den sechs Bergrettern und den Polizeibeamten waren u.a. auch ein Notarzt sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

 

Einen Bericht der Badischen Zeitung finden Sie hier.

 
Polizei und Bergwacht im Dialog 29. März 2017

Polizei_17-03-28

Polizei und Bergwacht arbeiten als Einsatzpartner bei verschiedenen Lagen eng und gut zusammen. Der stellvertretende Leiter der Polizeihubschrauberstaffel Baden-Württemberg Martin Landgraf, Bergwacht-Landesvorsitzender Adrian Probst und der Leiter Bergrettungsdienst der Bergwacht Schwarzwald David Hierholzer haben sich deshalb gestern über die jeweiligen Aufgabenfelder informiert und über aktuelle Entwicklungen ausgetauscht. So verfügt die Polizeihubschrauberstaffel mit mehreren Maschinen des Typs Airbus H 145 über die modernste Flotte weltweit.

 
Die Retter vom Feldberg sind zurück im TV 09. Februar 2017

SWR_Plakat_17-02-08

Wie die Bergwacht im Schwarzwald im Winter arbeitet, stand bereits im Fokus einer Doku-Serie des SWR Fernsehens – jetzt werden zwei neue Folgen ausgestrahlt, die den Einsatz der mutigen Helfer im Sommer zeigen.

 

Sendetermine:

Folge 1: Helfer in Not, 1. März, 21 Uhr (Wh.)
Folge 2: Lawinenwarnung, 8. März, 21 Uhr (Wh.)
Folge 3: Tage der Entscheidung, 15. März, 21 Uhr (Wh.)
Folge 4: Notruf im Schwarzwald, 22. März, 21 Uhr (neu)
Folge 5: Sommer des Aufbruchs, 29. März, 21 Uhr (neu)

 
Mehrere Lawinenabgänge im Wehratal 29. Januar 2017

Lawinenrettung-4609

Gestern Nachmittag kam es im Wehratal im Landkreis Waldshut zu mehreren kleinen Lawinenabgängen. Dabei wurde niemand verletzt. „Die Lawinen verschütteten teilweise eine Straße. Umgehend wurden Bergretter der Ortsgruppen Bernau, Höchenschwand und Todtmoos alarmiert. Diese kontrollierten die Lage vor Ort und stellten sicher, dass niemand von der Lawine verschüttet worden war.“, so der Landesvorsitzende der Bergwacht Schwarzwald Adrian Probst.

 
Innenminister Strobl im Dialog mit Bergwacht 20. Januar 2017

Strobl_17-01-19

Innenminister Thomas Strobl hat sich am Donnerstag über aktuelle Anliegen der Hilfsorganisationen in Kirchzarten informiert. Auf Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten Felix Schreiner und Dr. Patrick Rapp tauschten sich Vertreter von Feuerwehr, DRK und Bergwacht mit dem Minister über anstehende Herausforderungen und die praktische Arbeit vor Ort aus. Felix Schreiner dankte zu Beginn den Einsatzkräften und unterstrich die Bedeutung rascher Hilfe im Notfall gerade auch im ländlichen Raum. "Während viele Menschen ihrem Hobby auf der Skipiste frönen, opfern andere ihre Freizeit, um für deren Sicherheit zu sorgen und bei Unfällen rasch zur Stelle zu sein", so Schreiner. Auch Minister Thomas Strobl, der sich als aufgeschlossener Zuhörer für die tägliche Praxis der Ehrenamtlichen interessierte, sicherte seine Unterstützung zu: "Der ehrenamtliche Dienst in den Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, Bergwacht oder Deutsches Rotes Kreuz ist nicht ersetzbar. Damit die Helfer und Einsatzkräfte im Ernstfall nicht selbst gefährdet werden, benötigen sie eine bestmögliche Ausbildung und Ausrüstung".

 

Die Badische Zeitung berichtet über den Ministerbesuch.

 
Zusätzliche Gelder für die Bergwacht - Enge Partnerschaft mit Polizei 12. Januar 2017

17459_EV_177_klein

Die Landtagsabgeordneten Dr. Patrick Rapp​ und Felix Schreiner haben heute mitgeteilt, dass die CDU-Fraktion im Landeshaushalt 2017 weitere 100.000 € aus ihren Fraktionsmitteln für die Bergwacht bereitstellen wird. Die Bergwacht wird hierfür im Auftrag der Polizei die Mobilfunkzellen im unwegsamen Gelände vermessen. Dies dient der Verbesserung der polizeilichen Ortungsmöglichkeit von vermissten oder verunglückten Personen. "Wir freuen uns über diese Unterstützung, die unsere finanzielle Situation verbessert, geplante Investitionen sichert und die Position der Bergwacht insgesamt stärkt", so der Landesvorsitzende der Bergwacht Schwarzwald Adrian Probst. Das Landeskriminalamt wird nun ein Konzept für die Unterstützung der Funkzellenvermessung durch die Bergwacht erarbeiten und vier Messgeräte, die auf Fahrzeugen oder per Rucksack mitgeführt werden können, für die Vermessung unentgeltlich zur Verfügung stellen..

 

Weitere Berichte finden Sie in unserem Archiv.